641 Views |  Like

VEGETARISCH BASISCH GUT // BUCHTIPP

vegetarisch basisch gut

Eigentlich ernähre ich mich ja hauptsächlich vegan und fahre damit auch sehr gut. Die basische Ernährungsform interessiert mich allerdings auch sehr, denn ich finde die Philosophie, dass der menschliche Organismus durch eine falsche Ernährung oft übersäuert ist, mehr als logisch. Also muss man sich angucken, welche Lebensmittel eine Übersäuerung verhindern. Generell kann man schon mal sagen, dass tierische Produkte, Alkohol und Fette eher sauer sind und Gemüse und Obst eher basisch. Um das Ganze aber genauer aufzudröseln müsste man noch ein wenig tiefer in die Materie gehen. Das will ich an dieser Stelle aber nicht tun, denn das kann man in vegetarisch basisch gut von Natasha Corrett und Vicki Edgson auch einfach nachlesen. Und nicht nur für die Hintergrundinformationen lohnt sich dieses Buch. Die Rezepte sind einfach wahnsinnig lecker und sehr kreativ. Nicht umsonst ist dies das liebste Kochbuch von Viktoria Beckham. Und generell sollte man seinem Körper ja ab und zu was Gutes gönnen. Ganz nach dem Motto: My Body is my Temple. Ich habe mal ein Rezept für euch nachgekocht und gebe es hier preis. Was ich schon mal verraten kann: es war einfach wahnsinnig lecker. Und mit meinem veganen Wissen, kann ich aus den vegetarischen Rezepten bestimmt auch vegane machen.

vegetarisch basisch gut

In vegetarisch basisch gut werden diverse Rezepte aus der basischen Ernährung gezeigt mit vielen Fotos und Tipps. Es gibt Vorspeisen, Smoothies, Frühstück, Salate, Suppen, Hauptspeisen und natürlich leckere Desserts. Somit ist komplett für das leibliche Wohl gesorgt. Das Rezept zu dem Feta-Gurken-Spinat-Salat verrate ich euch nun:

Für 4 Portionen:

  • 1/2 TL Instant Gemüsebrühepulver
  • 6 Stängel Broccolini oder zarter Brokkoli
  • 3 EL tiefgefrorene Erbsen, aufgetaut
  • 1 kleine gelbe Paprika, entkernt und gewürfelt
  • 1 Frühlingszwiebel, schräg fein geschnitten
  • 1/2 Salatgurke, entkernt, gewürfelt
  • 5cm langes Stück Ingwer, geschält, gerieben
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 100g Feta zerbröselt
  • 70g zarte, junge Spinatblätter

In einen Topf 7 bis 8cm hoch Wasser füllen, die Gemüsebrühe beifügen und zum Kochen bringen; den Brokkoli darin 3 Minuten garen. Die Erbsen dazugeben und weitere 2 Minuten mitdämpfen, bis der Brokkoli gar und die Erbsen durch und durch erhitzt sind. Abgießen und bereitstellen.

Paprika, Frühlingszwiebel, Gurke und Ingwer in einer Schüssel vermischenn. Olivenöl und Zitronensaft unterheben und darauf achten, dass sich der Ingwer gleichmäßig verteilt. Dann Brokkoli, Erbsen, Feta und Spinat behutsam unterheben.

vegetarisch basisch gut

Dies ist das original Rezept – natürlich schmeckt der Salat auch ohne Feta hervorragend. Bis jetzt bin ich mit dem Kochbuch und den entstandenen Gerichten sehr zufrieden. Falls ihr es auch habt oder noch besorgen solltet, wünsche ich euch ebenfalls viel Spaß beim Ausprobieren.

xxbina

Follow on Bloglovin